Veranlagungstest – Was ist das eigentlich?

Im Jahr 2011 hat der IPZV e. V. in Zusammenarbeit mit einigen Zuchtverbänden eine neue Form zur Einschätzung von Islandpferden unter dem Sattel erarbeitet. Dieser Test soll keine Alternative zur FIZO-Prüfung sein, sondern soll dem Züchter/ Besitzer mehr Informationen über sein gerittenes Pferd liefern.

In einem Veranlagungstest (VAT) werden die Pferde ähnlich wie bei einer FIZO-Prüfung vorgestellt und die Veranlagung, insbesondere auch in Hinblick auf die weitere Ausbildung bzw. Eignung, überprüft. Dabei sind Hengste, Stuten, aber auch Wallache erwünscht.

Auf einer Passbahn oder einer entsprechend geeigneten geraden Strecke kann jedes Pferd ohne jeglichen Turnierstress zeigen, was in ihm steckt. Der erste Teil ist die Gebäudebeurteilung, die von einem IPZV-Materialrichter kommentiert wird. Anders als bei einer FIZO können die Züchter/ Besitzer Fragen stellen und die Vorsteller Tipps zum Aufstellen und Präsentieren ihres Pferdes bekommen. Nach dieser Beurteilung ist das Reiten angesagt. Jeder Reiter kann sein Pferd auf 8 bis 12 Bahnen dem Richter vorstellen. Die Ritte können während der Vorstellung direkt durch den Richter kommentiert werden. Die Pferdebesitzer haben dabei sogar die Möglichkeit, ihre Pferde durch einen Testreiter (geübter FIZO-Reiter) vorstellen zu lassen.

Beim Veranlagungstest wird bewusst auf einer Notengebung verzichtet. Es steht die lineare, differenzierte Beschreibung des Pferdes im Vordergrund und jeder der den Ehrgeiz hat sein Pferd vorzustellen, soll dazu motiviert werden. Beurteilungsmerkmale des Veranlagungstestes sind Charakter, Exterieur, Gangarten, Rittigkeit, Temperament sowie der Gesamteindruck. Am Ende der Prüfung erhält jeder Vorsteller ein schriftliches Protokoll über sein Pferd. Für Ausrüstung von Pferd und Reiter gilt dabei das Reglement analog zur FIZO. Ziel des Veranlagungstestes ist eine ausführlichere Beratung für den Züchter/ Besitzer, ein Heranführen an die differenziertere Betrachtung von Einzelmerkmalen und nicht zuletzt als Motivationsgrundlage und Anreiz für weiterführende Prüfungen.

Stuten die diesen VAT absolviert haben, können mit dem Ergebnis ins Stutbuch eingetragen werden. Der Zuchtverband trägt dann den Vermerk „Veranlagungstest für gerittene Islandpferde abgelegt“ in den Equidenpass unter Zuchtinformationen ein.

Für weitere Infos und Rückfragen steht unsere Zuchtwartin Babsi Lukas (babsi-lukas@gmx.de) zur Verfügung.